Kolumne des Monats

Kreuzworträtsel

 

 

 

 




Über Deutschland lacht die Sonne …

… über unsere Einheit die ganze Welt. Pünktlich zum bevorstehenden 30. Jahrestag des Mauerfalls wird diese These durch neue Studien bestätigt. Die Menschen im Osten empfinden sich nicht mehr nur als Bürger zweiter Klasse, sondern auch als BürgerInnen. Wie sich das dritte Geschlecht fühlt, wird zur Zeit noch von Frau Kramp-Karrenbauer untersucht. Jedenfalls jagt eine Umfrage die nächste, um die Frage zu klären, wie sich der Osten in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Ergebnis: Der Osten ist nicht mehr das fünfte Rad am Wagen, sondern nur noch das Vierte am Dreirad. Jedoch ist der Weg zum dritten Rad am Fahrrad noch weit.
Das bestätigte der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, namens Reint Gropp, in Auswertung einer Studie. In diesem Gropp-Zeug wird die Behauptung widerlegt, dass der Osten der Arsch der Welt wäre, denn aus einem solchen käme schließlich etwas heraus. Diesbezüglich leide aber der Osten an akuter Darmträgheit. „Wenn in Westdeutschland ein Arbeitnehmer an der Maschine steht, sind es in Ostdeutschland zwei.“ Der Eine wird gefordert, der Andere nur gefördert. Deshalb sollte man im Osten alle Subventionen streichen und vor allem die Förderung der ländlichen Gebiete aufgeben und nur noch die Infrastruktur in den Städten fördern. Zum Beispiel bei der Digitalisierung. Während die Forschungsministerin noch sagte, dass schnelles Internet nicht an jeder Milchkanne notwendig sei, sagt das Institut für Wirtschaftsförderung, das man es im Osten an gar keiner brauche. Auf dem Lande könne man ja noch die Brieftauben fliegen lassen, alles andere wäre Geldverschwendung. Gut, ganz so hat es das Institut nicht formuliert. Aber gedacht. Will man damit dem „Ossi“ zu verstehen geben: Wer nicht produktiv arbeitet, hat auch nichts zu fordern? Mit welchem Recht sonst gibt es z.B. in der Pflegebranche für Arschabwischen im Westen 10,55 € Mindestlohn und im Osten nur 10,05 €? Gibt es im Westen etwa größere Ärsche?
Eine Emnid-Umfrage fand einmal heraus, dass sich 80 Prozent der Ostdeutschen und 72 Prozent der Westdeutschen vorstellen könnten, in einem sozialistischen Staat zu leben. Das wären 152 Prozent der Bevölkerung. Ein Ergebnis, das einem sozialistischen Staat durchaus würdig wäre. Egon Krenz soll schon seine Rede anlässlich der Kommunalwahlen 1989 wieder ausgebuddelt haben und für seinen Amtsantritt nach den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen üben: „Liebe Bürgerinnen und Bürger, dieses Votum im neunundzwanzigsten Jahr unseres vereinigten Landes wurde zu einem eindrucksvollen Bekenntnis für einen Arbeiter und Bauernstaat. Ich danke Frau Merkel, Herrn Schäuble, Herrn Hartz, Herrn Schröder und allen, die durch ihren persönlichen Beitrag zum erfolgreichen Verlauf dieser Umfrage beigetragen haben.“
Das ist natürlich nur Satire. Realität ist: Wenn man den Osten links liegen lässt, muss man sich nicht wundern, dass er rechts landet.


   

Aus dem Archiv:


Januar 2019
März 2019
  Februar 2019

Januar 2018
März 2018
Mai 2018
Juli 2018
September 2018
November 2018
  Februar 2018
April 2018
Juni 2018
August 2018
Oktober 2018
Dezember 2018

Januar 2017
März 2017
Mai 2017
Juli 2017
September 2017
November 2017
  Februar 2017
April 2017
Juni 2017
August 2017
Oktober 2017
Dezemberr 2017

Januar 2016
März 2016
Mai 2016
Juli 2016
September 2016
November 2016
  Februar 2016
April 2016
Juni 2016
August 2016
Oktober 2016
Dezember 2016

Januar 2015
März 2015
Mai 2015
Juli 2015
September 2015
November 2015
  Februar 2015
April 2015
Juni 2015
August 2015
Oktober 2015
Dezember 2015

Januar 2014
März 2014
Mai 2014
Juli 2014
September 2014
November 2014
  Februar 2014
April 2014
Juni 2014
August 2014
Oktober 2014
Dezember 2014

Januar 2013
März 2013
Mai 2013
Juli 2013
September 2013
November 2013
  Februar 2013
April 2013
Juni 2013
August 2013
Oktober 2013
Dezember 2013

Januar 2012
März 2012
Mai 2012
Juli 2012
September 2012
November 2012
  Februar 2012
April 2012
Juni 2012
August 2012
Oktober 2012
Dezember 2012

Januar 2011
Februar 2011
März 2011
April 2011
Mai 2011
Juni 2011
Juli 2011
August 2011
September 2011
Oktober 2011
November 2011
Dezember 2011
  Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010
September 2010
Oktober 2010
November 2010
Dezember 2010