Willkommen im Monat Juni 2018!

Altmark-Börde-SalzlandHarzAnhalt-Wittenberg-Leipzig• Mansfeld-Saale-Unstrut

Tourismusverband Sachsen-Anhalt
Aktuelle Uhrzeit:


Besucherzähler:
Heute
Gestern
Monat
insgesamt Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
   
Herausgeber:
www.delta-d.de
Wetter:




 


 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf:

Die Landesgartenschau in Burg
Geschäftsführer Erhard Skupch im Interview

1. Bei Eröffnung der LAGA zumeist schönstes Ausflugswetter, wie zufrieden sind die Macher der Landesgartenschau mit dem Besucherandrang der ersten Wochen?

Erhard Skupch:
Bei traumhaftem Wetter eröffneten wir am 21. April 2018 die Landesgartenschau Burg 2018. Jahrelange Vorbereitungen erreichten damit ihren Höhepunkt. Kurzweilig, bunt und locker war die Eröffnungsveranstaltung und genauso haben wir es uns gewünscht. Auch unseren Gästen hat es sehr gefallen. Wir haben durchweg positives Feedback erhalten. Auch mit den ersten Wochen sind wir sehr zufrieden. Im Großen und Ganzen funktioniert alles, Kleinigkeiten passen wir an und verbessern sie. Nicht nur das Traumwetter, auch unsere Veranstaltungen und liebevoll gestalteten Ausstellungsflächen locken zahlreiche Besucher zu uns nach Burg.

2. Der Sommer steht bevor. Mit welchen Höhepunkten laden Sie viele weitere Gäste ein, nach Burg zu kommen?

Erhard Skupch:
Im Sommer wartet ein buntes Programm für Jung und Alt auf unsere Besucher. Unser Veranstaltungskalender hält reichlich Musik vor traumhafter Kulisse, Lesungen, Theater- und Tanzaufführungen im Grünen oder Themen- und Aktionstage, Walkacts, Sport und Spiel bereit. Neben der Präsentation von Vereinen und Akteuren aus Burg und der Region bereichern auch Künstler von Nah und Fern die Gartenschau. Einige unserer Höhepunkte im Sommer sind:

06.07.2018 Les Bummms Boys
Eine knusprige Mischung aus Pop, Ska, Balkan und Rock‘n‘Roll
08.07.2018 Stefanie Hertel
Der Schlagerstar seit Kindesalter
20.07.2018 Boppin‘B
Rock’n’Roll seit 1985
28.07.2018 Karat
Deutschsprachige Rockmusik der Extraklasse
11.08.2018 Max Giesinger
Der sympathische Shooting-Star
18.08.2018 Radio SAW-Hit Arena
Eine Party mit Überraschungen

Ein weiteres Highlight sind unsere Hallenschauen. In der 600 m² großen Halle präsentiert die grüne Branche ihr Handwerk und zaubert echte floristische Meisterwerke. 12 farbenfrohe Ausstellungen mit unterschiedlichen Szenarien und eindrucksvollen Inszenierungen wird es im 14-tägigen Wechsel geben.

3. Unser Land erlebte schon einige Gartenschauen. Welches aber sind die Besonderheiten in Burg?

Erhard Skupch:
Getreu dem Motto „Von Gärten umarmt“ stehen unsere vier Ausstellungsflächen – Goethepark, Weinberg, Ihlegärten und Flickschupark – im Mittelpunkt und haben die Altstadt im Herzen. Dabei besticht jeder Standort mit seinem eigenen Flair. Die Besucher erleben nicht nur eine besondere Gartenschau, sondern auch eine besondere Stadt.
Einzigartig sind unsere teilweise barrierefreien Spielplätze, welche einen unmittelbaren Bezug zur Industriegeschichte der Stadt Burg herstellen. Familienfreundlichkeit wird bei uns groß geschrieben, so können beim Kauf einer Erwachsenenkarte zeitgleich bis zu drei kostenfreie Tickets für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre erworben werden.
Mit Herzblut dabei sind auch unsere Skater auf ihrer neu gestalteten Skateranlage und bieten Workshops und Contests für jede Altersklasse an.
Nicht weniger besonders sind unsere Themengärten, welche vielfältige Gestaltungs- und hochwertige Ausführungsmöglichkeiten einer kleinen Gartenfläche darstellen. Auch die Städtegärten unsere Partnerstädte im Weinberg können sich sehen lassen und machen gleichzeitig auf die jeweilige Region oder Stadt aufmerksam.

4. Welches sind Ihre ganz persönlichen Tipps?

Erhard Skupch:
Mein besonderer LAGA-Tipp ist neben den vielen spannenden Veranstaltungen vor allem der neu gestaltete Weinberg. Hier können Besucher auf besonders romantische Weise die Seele baumeln lassen. Etwa in der Weinlaube, bei leckeren Snacks und einem guten Glas Wein, den Weinberg im Rücken, die Ihle im Blick.

Weitere Infos:
www.landesgartenschau-burg-2018.de

 

nach oben

100.000ster Besucher auf der Landesgartenschau
Gäste aus Gräfenhainichen erhalten Präsentkorb
100.000ster Besucher auf der Landesgartenschau
V.l.n.r.: LAGA-Geschäftsführerin Sonnhild Noack, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Norbert Dierkes, Kathleen Rönnicke, Ralf Rönnicke, Bürgermeister Jörg Rehbaum, LAGA-Geschäftsführer Erhard Skupch

Kurz nach 10.00 Uhr am Samstag, den 26.05.2018 hat die Landesgartenschau in Burg ihren 100.000sten Besucher begrüßt – und das fünf Wochen nach der Eröffnung. Kathleen und Ralf Rönnicke aus Gräfenhainichen freuten sich sehr. „Das ist eine Überraschung, wir haben noch nie etwas gewonnen“, so Kathleen Rönnicke. Da beide den Tag frei hatten, beschlossen Sie bei traumhaften Wetter spontan die Landesgartenschau in Burg zu besuchen. Nach einer anderthalbstündigen Autofahrt dann das Glück. LAGAGeschäftsführer Erhard Skupch begrüßte die beiden und überbrachte die freudige Nachricht. Einen Scheck über 100 Euro gab es von Norbert Dierkes, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jerichower Land. Neben einem regionalen Präsentkorb von LAGA-Geschäftsführerin Sonnhild Noack, gab es außerdem noch einen prächtigen Blumenstrauß in den Logofarben der Landesgartenschau von Jörg Rehbaum, Bürgermeister der Stadt Burg. Das Ehepaar Rönnicke wird ihren ersten Besuch auf der Landesgartenschau in Burg sicher nicht so schnell vergessen.

Weitere Infos:
www.landesgartenschau-burg-2018.de

 

nach oben

„Der Vogelhändler“
Schönebecker Operettensommer

„Grias-di“ heißt es ab 23. Juni auf der Freilichtbühne „Bierer Berg“. Dann nämlich begrüßt Adam die Besucher zum 22. Schönebecker Operettensommer als „Der Vogelhändler“ aus Tirol. Grundlage für die von Katharina Kutil inszenierte Aufführung ist das Originaltextbuch, welches die beliebte Regisseurin nach wochenlanger Recherche auftreiben konnte und für das Festival bearbeitet hat.

Was erwartet das Publikum vom 23. Juni bis 22. Juli? Auf jeden Fall eine schwungvoll, lustige Geschichte, gepaart mit einigen stillen Momenten. Wunderschöne und vor allen Dingen bekannte Melodien, ein beeindruckendes Bühnenbild, international erfahrene DarstellerInnen und mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck einen beispielhaften Klangkörper lassen die Aufführungen zu einem unvergesslichen Musikerlebnis werden.

Eintrittskarten können direkt im Orchesterbüro, Tischlerstraße 13 a, in Schönebeck, telefonisch unter 03928-40042 9 oder unter
www.mitteldeutsche-kammerphilharmonie.de
erworben werden.

 

nach oben

Molière's „Der Geizige“
Open Air Theater in Naumburg

Das kleinste Stadttheater Deutschlands startet mit „Der Geizige“ in die Proben des diesjährigen Sommertheaters und läutet damit bereits das Spielzeitmotto der kommenden Spielzeit 18/19 ein: Geld! Geld! Geld!

Geiz oder Konsum? Sparsamkeit oder Hedonismus?
Ein stinkreicher Geizhals will seine Kinder noch reicher verheiraten. Jedoch seine nicht minder selbstverliebten Kinder wollen viel lieber sein Geld und Spaß ohne Ende. Der Großmeister der Verwechslungs- und Verwirrungskomödie, Jean Baptiste Poquelin, genannt Molière, nahm mit diesem Stück auf spielerische Weise die heutige Geiz-ist-geil-Mentalität vorweg. Die Glanzrolle des mehr als sparsamen Familienoberhauptes Hapargon hatte Molière sich selbst auf den Leib geschrieben. In Naumburg erleben Sie diesen Klassiker mit Alexander Klages (bekannt aus „Faust“) in der Titelrolle als Open-Air-Spektakel im Marientor.

Premiere: 8. Juni, 20.30 Uhr, Marientor Naumburg
Weitere Vorstellungen:
09.06./ 14 .06./ 15 .06./ 16.06./ 27.06/ 28.06./ 29.06.2018/ 04.07./ 05.07./ 06.07.
www.theater-naumburg.de

 

nach oben

Adrenalin & Tradition auf dem Schützen- und Volksfest Goslar
vom 29. Juni bis 8. Juli unter dem Motto „Da kannst du was erleben“

Rasante Fahrgeschäfte, Schlemmereien, stimmungsvolle Feuerwerke, Spiel und Spaß mit Freunden und Familie: Vom 29. Juni bis 8. Juli können sich Jung und Alt wieder auf das größte Volksund Schützenfest der Region freuen.

Zum Auftakt am Samstag, 30. Juni, bebt ab 14.30 Uhr die ganze Altstadt unter den Rhythmen und heimischen Melodien des traditionellen Schützenumzugs. Rund 2.500 Teilnehmer, unter anderem in zahlreichen Musikgruppen, werden durch die historische Altstadt zum Festplatz auf das Osterfeld marschieren. Der Umzug zieht jedes Jahr hunderte Schaulustige in seinen Bann.

Spaß & Spannung
Unter dem Motto „Da kannst du was erleben“ geht es auf dem rund 86.000 Quadratmeter großen Festplatz munter zu: Ausschank- und Imbissbuden locken mit leckeren Kirmes-Schlemmereien. Und rasante Fahrgeschäfte garantieren Hochspannung. Neben den Klassikern wie der Jaguarbahn und dem Riesenrad sind in diesem Jahr neue actiongeladene Highlights mit dabei. Auf „Apollo 13“ zum Beispiel erzeugt ein Überschlag mit 100 km/h den blanken Nervenkitzel. Auf dem Kettenflieger „Star Flyer“, ebenfalls neu dabei, ist auf 55 Metern Höhe ein Adrenalinkick gewiss. Gemächlicher hingegen geht es auf dem beliebten Pott- und Krammarkt zu; beim Stöbern durch die Marktgasse findet man allerlei Nützliches und Überraschendes.

Höhenfeuerwerke tauchen jeweils am Freitag um 23 Uhr den Festplatz in ein romantisch flackerndes Licht und schaffen eine festliche Atmosphäre. Das Feuerwerk am zweiten Freitag ist übrigens das größte seiner Art im gesamten Harz.

www.volksfest-goslar.de

 

nach oben

54. Wernigeröder Rathausfest 15.-17. Juni
Live-Musik auf neun Bühnen

54. Wernigeröder Rathausfest Auch zur 54. Auflage des Wernigeröder Rathausfestes wird wieder ein reichhaltiges Programm auf insgesamt neun Bühnen angeboten. Für jeden Geschmack wird etwas dabei sein. Von Swing und Soul, Pop und Schlager bis hin zu Rock-, Folklore- und Chormusik, aber auch Theater und Puppenspiel werden zu bestaunen sein. Neben den drei Hauptbühnen auf dem Markt, dem Nicolaiplatz und in der Burgstraße, wird es auch wieder viele Aktionen u.a. auf dem Mittelaltermarkt im Oberpfarrkirchhof, in der Remise des Kunst- & Kulturvereins, an der Blumenuhr, auf dem Kohlmarkt, am Westerntor und am Auerhahnring geben.

Zu den Höhepunkten zählt der Auftritt der Band „Floyd Side Of The Moon“ am Freitagabend auf dem Marktplatz. In einer beeindruckenden Tribute-Show verneigen sich die sieben professionellen Musiker vor dem musikalischen Werk der Ausnahme-Band Pink Floyd. Weiterhin dabei sind am Samstagabend das Trio „SAMEDAY RECORDS“, die schon bei „The Voice of Germany“ mitmischten und mehrere Supports für Andreas Bourani machen durften. Im Anschluss folgt Ausnahmetalent Cris Cosmo mit Band, der deutsche Texte mit handgemachtem Pop, Latino-Reggae-Einflüssen und clubbigen Livebeats mischt. Die Bühne am Nicolaiplatz teilen sich am Freitagabend die Band „Jona Bird“ mit Folk-Pop-Rock und die Band „Pudeldame“, die sich um den Schauspieler und Musiker Jonas Nay gründete und die Musikszene mit tollen deutschen Songs aufmischt. Es gibt natürlich noch vieles mehr zu hören und zu sehen, wie zum Beispiel die Radio SAW Partybühne, den Harzer Show-Kristall, diverse Kinderprogramme, Straßentheater und Künstler aller Couleur.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!
Detailliertere Informationen zum Rathausfest sind im Programmheft zusammengefasst, welches online zugänglich sein wird sowie auch in der Tourist- Information Wernigerode.
Infos: Tourist-Information Wernigerode
Marktplatz 10
Tel. 03943 – 553 78-35
www.wernigerode-tourismus.de

 

nach oben

Hochkarätige Unterhaltung und Sommerspaß pur
Das Sommertheater des Nordharzer Städtebundtheaters

Auch in diesem Jahr präsentiert das Nordharzer Städtebundtheater ein umfangreiches Sommertheaterprogramm an den seit vielen Jahren bespielten Spielstätten im Landkreis Harz und Umgebung. Dazu gehören zwei ansprechende Musikprogramme, die einzigartige Sommeraufführung der Operette „Der Vogelhändler“, ein stets begehrtes Kinder- und Familienstück, in diesem Jahr „Der Räuber Hotzenplotz“, und zwei urkomische Komödien. Das ist einmal die klassische Komödie von Molière „Der Geizige“ und die rasante Boulevardkomödie „Das Abschiedsdinner“.

Mit der Premiere am 14. Juni, 11 Uhr von Ottfried Preußlers „Der Räuber Hotzenplotz“ startet das Familienstück am Bergtheater Thale in die Sommersaison. Großmutters Geburtstagsgeschenk, eine Kaffeemühle, die zugleich Drehorgel ist, wird vom Räuber Hotzenplotz gestohlen. Kasperl und Seppel wollen Hotzenplotz fangen - obwohl Wachtmeister Dimpfelmoser mahnt, dass Hotzenplotz die Polizei schon seit Jahren an der Nase herumführt. Durch einen genialen Trick gelingt das den beiden. (Weitere Vorstellungen im Juni: 18.06., 11 Uhr Stadtpark Aschersleben | 20. + 26.06., 11 Uhr Bergtheater Thale

Schon am 19. Juni, 15 Uhr folgt die Premiere der Operette „Der Vogelhändler“ auf der Bühne des Harzer Bergtheaters Thale. Der Evergreen „Der Vogelhändler“ soll in Andrea Moczkos Inszenierung „als Operette bleiben, was es ist: Kurzweilige Unterhaltung mit kleinen Seitenhieben, emotionalen Verwirrungen, witzigen Dialogen und natürlich mitreißender Musik.“
Die Komödie „Der Geizige“ beginnt mit ihren Sommeraufführungen im Rahmen von „Ton am Dom“ am 7. Juli. Während die Komödie „Das Abschiedsdinner“ bereits im Juni mit Aufführungen im Land unterwegs ist: 15.06. Schlossgarten Blankenburg, 22.06. Kloster Hadmersleben, 23.06. Roseburg bei Ballenstedt, 28.06. Wipertihof Quedlinburg, 29.06. Wasserschloss Westerburg

www.harztheater.de

 

nach oben

Keramik, Kunst & Köstlichkeiten
„Ton am Dom“ in Halberstadt

Zum zehnten Mal können sich am 7. und 8. Juli 2018 die Besucher der Veranstaltung „Ton am Dom“ wieder auf Keramik, Kunst und Köstlichkeiten rund um den Halberstädter Dom freuen. Dieses besondere Jubiläum steht als einer der Höhepunkte im Schatzjahr 2018. Die Stadt Halberstadt hat die „Schatzjahre 2018 bis 2020“ ausgerufen. Hinter der neu geschaffenen Marke „Schatzjahre“ verbirgt sich eine Kommunikationsstrategie zur Vermarktung der Halberstädter „Schätze“. Konkreter Anlass dafür sind eine Reihe von Jubiläen, die in den kommenden drei Jahren gefeiert werden. 10 Jahre „Ton am Dom“ ist eines dieser Jubiläen und damit einer der großen „Schätze“ der Stadt.
Im Mittelpunkt steht einer der schönsten Töpfermärkte unseres Landes. Mehr als 50 Töpfermeister erwarten auf dem 1000-jährigen Domplatz, zwischen romanischer Liebfrauenkirche und gotischem Dom, ihre Gäste. Neben den Konzerten in der Kathedrale präsentieren die Museen und der Dom ihre Schätze und Kostbarkeiten mit besonderen Führungen und Kreativangeboten.

Als Höhepunkt im Schatzjahr 2018 wird am Samstag in einer einzigartigen multimedialen Performance eine ca. 2,5 Meter große Keramikskulptur durch den Keramiker Reinhard Keitel aus Weimar gebrannt.
In Verbindung mit Licht- und Klangcollagen und Livemusik der Weimarer Band „Rest of best“, wird das Kunstwerk als Feuer-Skulptur inszeniert und erlebbar vorgeführt.

Für einen unterhaltsamen und polternden Auftakt am 1. Juli um 11 Uhr, werden wie in jedem Jahr die Herren „Gleim und Spiegel“ aus dem 18. Jahrhundert sorgen.
Der „Kulinarischer Theaterabend“ am Samstag, dem 7.Juli 2018 im Kreuzgang der Liebfrauenkirche verspricht wieder ein besonderes Erlebnis zu werden. Vor historischer Kulisse erleben die Gäste die Premiere von „Der Geizige“ – einer Komödie von Molière. Dem voran stimmt ein Flying Buffett, kulinarisch inszeniert von der Veranstaltungs-COMGmbH auf den Abend ein.

www.ton-am-dom.de und
www.schatzjahre.de

 

nach oben

Spaß haben, Freizeit genießen, Kultur erleben
Sommersaison in der Schierker Feuerstein Arena

Am 12. Mai 2018 ist die Schierker Feuerstein Arena nach kurzer Abtauund Umbauphase in die Sommersaison gestartet. Unter dem Motto „Immer in Bewegung“ können freiluftbegeisterte Kultur- und Sportfreunde in der Schierker Feuerstein Arena bis zum 12. Oktober auf ihre Kosten kommen: Schlittschuhlaufen (ja, Sie haben richtig gelesen), Bouldern, Slacklinen, Balancieren, Hüpfen, Konzerte, Sportveranstaltungen und vieles mehr stehen zur Auswahl und für das leibliche Wohl sorgt die Gastronomie MEPHISTO Bar & Bistro.

Individuelle Angebote für Gruppenbuchungen, Feiern und Veranstaltungen aller Art sind ebenfalls möglich. Hierzu erhält man unter sfa@wernigerode.de oder unter 03943 -654 777 genauere Informationen. Auch ein Blick auf die Website
www.schierker-feuerstein-arena.de
lohnt sich.

Auf einer Kunststofffläche von 14 x 24 m lässt sich in der Schierker Feuerstein Arena auch im Sommer wunderbar Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen. Die nötigen Schlittschuhe und Eisstöcke stehen zur Ausleihe für Gäste bereit. An der Slackline-Anlage kann man seine Balance, Geschicklichkeit und Geduld messen. Es stehen drei Slacklines á fünf Meter für Balance-Künstler – und die, die es noch werden wollen – zur Verfügung. Wer erklimmt den Blocksberg – ein Boulderund Kletterspaß für Groß und Klein? Die ca. 65 m² große Boulderwand ermöglicht hartes Training oder die Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren. In der „Hüpfwelt“ gibt es einen bunten Mix an Angeboten rund ums Springen, Hüpfen, Balancieren, Krabbeln und spielerisch Aufgaben lösen.

Buntes Kultur- und Freizeitangebot In diesem Jahr wird es einen Schierker Sommerlauf geben, welcher am Samstag, 11. August stattfindet. »Wir freuen uns über die Neuauflage des traditionsreichen Laufes mit Start und Ziel in der Schierker Feuerstein Arena.« informiert Andreas Meling, Leiter der Multifunktionsarena. „Auf die Läufer warten in Schierkes Naturkulisse tolle Streckenerlebnisse und eine spektakuläre Atmosphäre. Für die ersten hundert Anmeldungen werden beim Hauptlauf Preise und Starterpakete bereitgestellt. Für alle kleinen Lauffreunde gibt es in diesem Jahr einen Schnupperlauf.“

Aber nicht nur für kleine Sportler und große Bewegungstalente gibt es ein vielfältiges Angebot. Die Multifunktionsarena hält auch für Kulturfreunde einiges bereit. Konzerte, Events und Kulturveranstaltungen finden auf dem Arenagelände statt.

Veranstaltungshöhepunkte in der Arena
Samstag, 09.06.2018, 16.00 – 17.30 Uhr Eröffnungskonzert Schierker Musiksommer
Samstag, 09.06.2018, 19.00 – 21 .00 Uhr Buchlesung mit Kathrin Hotowetz „Im Schatten der Hexen“
Samstag, 23 .06.2018, 13 :00 Uhr, 14 :30 Uhr, 16:00 Uhr Führungen zum „Tag der Architektur“, kostenfrei
03. bis 05.08.2018 24h Wandertrophy
Samstag, 11 .08.2018 Schierker Sommerlauf
24 . bis 26.08.2018 Schierker Endurothon
Samstag, 01.09.2018 Abschlusskonzert

www.schierker-feuerstein-arena.de

 

nach oben

academixer Sommerkabarett im Paulaner Palais Leipzig
vom 28. Juni bis 26. August, täglich ab 20 Uhr

Ab 28.Juni ist es soweit. Bis 26. August können Sie wieder im wunderschönen Innenhof des Paulaner Palais erstklassiges Sommerkabarett unter freiem Himmel genießen. Für das leibliche Wohl sorgen – je nach Gusto – das Paulaner Restaurant mit gutbürgerlicher Küche oder das Café Madrid mit mediterranen Köstlichkeiten.
Auch in diesem Jahr haben die academixer wie gewohnt einen prall gefüllten und spannenden Spielplan aus hauseigenen Ensemblestücken und Künstlersoli zusammengestellt.
Mit dabei zum Beispiel das jüngste Stück „SOS Familienurlaub“ mit den Halbschwestern Angelika und Elisabeth Hart, Armin Zarbock und Claudius Bruns unter der Regie des umtriebigen Volker Insel. Familie Krämer, bestehend aus Stubenhocker Bommelchen nebst Elternpaar, macht Urlaub und zur eigenen Überraschung auf einem Hausboot! Und als sie plötzlich eine junge Frau aus dem Wasser ziehen, gehen die Turbulenzen richtig los. ‘S.O.S. Familienurlaub’ holt sich alle Probleme an Bord, die einer Familie in der Brandenburgischen Provinz begegnen können. (19.- 24.07., 20 Uhr)

Weitere Programmtipps sind das Roadmovie „Ein irrer Duft von Geld wie Heu“ mit einer gehörigen Portion Russenmafia gespielt von Barbara Trommer, Jens Eulenberger und Peter Treuner und das Kreuzfahrtstück „Leinen los und eingeschifft“ mit dem Traum-Duo Anke Geißler und Carolin.

Karten erhalten Sie unter 0341 /21 787878.
www.academixer.de

 

nach oben

CultourSommer 2018
Konzerte - Theater - Kabarett - Lesungen

CultourSommer 201804.07. - Moi Et Les Autres - chanson francaise

Moi Et Les Autres (MELA) gilt als die beste Swing-Chanson Band Deutschlands. Nach erfolgreichen Alben und Wettbewerbserfolgen veröffentlicht die Band um Sängerin Juliette Brousset und Gitarristen David Heintz ihre dritte CD „Bio“. Mit den Wurzeln im französischen Chanson kreuzen MELA ihren Sound mit Jazz, Tango, Balkan-Musik und Dixie-Klängen.

CultourSommer 201806.07. - Aberlours in concert

1999 gründete HORCH-Frontmann Adolphi diese Band als Support zu Jethro Tull. Nach fünf Alben, ca. 1000 Konzerten und diversen Festivals ist die Celtic-Folkrock-Combo zumeist in der Quintett-Version unterwegs - mit neuem Songmaterial und dem Besten aus 19 Jahren Bandgeschichte.

11.07. - M.T.S. - Musikcomedy & Ostrock

Rentner, Gründer, Texter und Sänger Thomas Schmitt gestattet sich, gestützt von seinem langjährigen Junior-Partner Frank Sültemeyer 2018 einen musikalischen Rückblick auf 45 Jahre „Fröhlich sein und Singen“, gewürzt mit Anekdoten. Aber natürlich gibt es auch wieder neue Lieder, Gags und Limericks!

CultourSommer 201813.07. - Fjarill mit neuem Album „Kom Hem“

1999 gründete HORCH-Frontmann Adolphi diese Band als Support zu Jethro Tull. Nach fünf Alben, ca. 1000 Konzerten und diversen Festivals ist die Celtic-Folkrock-Combo zumeist in der Quintett-Version unterwegs - mit neuem Songmaterial und dem Besten aus 19 Jahren Bandgeschichte.

CultourSommer 201819.07 - Lily Dahab & Band - Bajo un mismo cielo

Lily Dahab hat mit einer multinationalen Band großartige Lieder aus ihrer Heimat Argentinien, aus Südamerika und Spanien, Klangfarben aus Tango, argentinischer Folklore, Samba, Bossa, und Flamenco versammelt - und in ihrer einzigartigen Weise mit Jazz verknüpft. Ihr drittes Album Bajo un mismo cielo ist ein Bekenntnis zu kreativem Miteinander und zur Sehnsucht nach Frieden.

Karten erhalten Sie unter 0341 /21 787878.
www.cultoursommer.de

 

nach oben

Dino-Ausstellung „Urzeitliche Schätze“
innerhalb der Halberstädter Schatzjahre

Der Startschuss ist gegeben, jeder kann sie besuchen und bestaunen – „Urzeitliche Schätze - Plateosaurus, Mammut & Co.“ im Museum Heineanum und in den Räumlichkeiten des Städtischen Museums in Halberstadt. Gleich vor dem Eingang der Museen werden die Besucher von einem riesigen Plateosaurier empfangen.
Die 208 Kilogramm schwere, sieben Meter lange und zwei Meter breite Kunststoffnachbildung ist eine Leihgabe des Staatlichen Naturhistorischen Museums Braunschweig.
Als „Truhe ganz besonderer urzeitlicher Schätze“ bezeichnete Oberbürgermeister Andreas Henke diese Sonderausstellung des Heineanums und dankte dem Initiator, Heineanumsdirektor Rüdiger Becker, und seinem Team für die gelungene Präsentation. Damit warb das Stadtoberhaupt gleichzeitig für das auf drei Jahre (2018 bis 2020) angelegte Kultur- und Marketingprojekt „Schatzjahre Halberstadt“.

Halberstadt gehört zu den bedeutendsten Saurier-Fundorten von internationaler Bedeutung. Von den 182 Dinosaurier-Fundstücken, die sich heute im Besitz des Heineums befinden, sind 24 ausgestellt. Darunter befinden sich Exponate vom Plateosaurus, der vor etwa 220 Millionen Jahren in Halberstadt gelebt hat. Auch Überreste von Mammut, Riesenhirsch und Steppenbison sind in der Sonderausstellung zu sehen. Dazu zählt unter anderem der etwa 80.000 Jahre alte Stoßzahn eines Mammuts. Für besondere Anziehung sorgte der Abguss eines Plateosauriers.

Weitere Infos:
www.halberstadt.de

 

nach oben

„Die Grauen des Krieges - Die Freuden des Lebens“
neue Sonderausstellung auf Schloss Neuenburg Freyburg

Der Beginn des Dreißigjährigen Krieges jährt sich 2018 zum 400. Mal. Der Kupferstecher Jacques Callot (1592–1635) hält in seinen beeindruckenden Grafiken die Grausamkeiten und Gräuel des Krieges fest und bietet zudem eine faszinierende europäische Perspektive und künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg. Doch auch die Lebensfreuden spielen in seinem Werk eine wesentliche Rolle. Das mit großer Kennerschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zusammengetragene Konvolut wurde jüngst von Studierenden wissenschaftlich aufgearbeitet. Zudem widmet sich die Ausstellung auch den Kriegszeiten auf Schloss Neuenburg, in der Stadt Freyburg und im Umland.

Gleichzeitig ist bis zum 31. Oktober im Bergfried „Dicker Wilhelm“ die Sonderausstellung „Geformt. Gebrannt. Gebraucht. Keramik des Mittelalters und der Reformationszeit aus der Sammlung des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale)“ zu sehen.

Beide Ausstellungen sind aus den seit Jahren bestehenden Zusammenarbeiten zwischen dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit dem Museum Schloss Neuenburg entstanden.

Sonderausstellung „Die Grauen des Krieges – Die Freuden des Lebens.“ Grafiken Jacques Callots aus dem Kupferstichkabinett der Zentralen Kustodie der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg

Sonderausstellung bis 22 . Juli 2018 im historischen Museum auf Schloss Neuenburg in Freyburg/Unstrut geöffnet: täglich 10–18 Uhr

Weitere Infos:
www.schloss-neuenburg.de

 

nach oben

Altstadtfest „Luthers Hochzeit“ in Wittenberg
vom 8. bis 10. Juni auf Originalschauplätzen der Lutherzeit

Ein ganzes Wochenende ist die Altstadt der Lutherstadt Wittenberg Schauplatz des größten und schönsten Hochzeitsfestes Mitteldeutschlands. Erstmals nach umfangreichen Bauarbeiten in Vorbereitung des Reformationsjubiläums wird wieder in den traditionellen Erlebnisbereichen gefeiert. Das Fest, das zum 24. Mal stattfindet, erinnert an die Hochzeit des ehemaligen Mönches Martin Luther mit der aus einem Kloster entflohenen Nonne Katharina von Bora im Jahr 1525.
Jedes Jahr im Juni feiern die Wittenberger und ihre Gäste dies als ihr großes Fest und tragen Barett, Schaube, Umhang oder Wams, üben sich in altem Handwerk, spielen auf nachgebauten Instrumenten der Renaissance oder brutzeln Schwein am Spieß und zapfen Bier oder Wein.
In der gesamten Altstadt lagern auf Originalschauplätzen der Lutherzeit weit gereiste Händler und Wirte mit ihren Waren, spielen Gaukler und Musikanten, unterhalten sich Kinder mit abenteuerlichen Spielen. Mehr als 20 Gruppen, die auf Dudelsack, Zink, Trommel oder Laute musizieren, unterhalten in den Straßen, auf Plätzen und Altstadthöfen die Gäste des Wittenberger Festes.
Solch klangvolle Namen wie „Tanzwut“, „Fabula“, „Tolstafanz“ oder „Sagax Furor“ stehen für beste Unterhaltung in den historischen Erlebnisbereichen.
Allein zehntausende werden am Samstag ab 14 Uhr dem großen historischen Festumzug mit Martin und Katharina und ihren über 2000 Hochzeitsgästen zujubeln, wenn sie durch die Wittenberger Altstadt ziehen zwei Fanfarenzüge, 20 Musikantengruppen, Gaukler, Ziegen, Wolfshunde und Frettchen sind beim Festumzug zu bewundern.
Über 80 Stunden Programm auf Bühnen und Podien bieten reichhaltige Unterhaltung für jeden Geschmack und jedes Alter - Festliche Musik in der Schlosskirche, aber auch Unterhaltung mit Popmusik und Schlager in dem Erlebnisbereich „Urkrostitzer Biergarten“ auf dem Marktplatz. Dort werden unter anderem die Gruppen „dArtagnan“ und „Backstreets Back“ am Freitag und die Band „Familie Hossa“ am Samstag, Kerstin Ott, Christin Stark und die Partyshakers am Sonntag auftreten.
Ebenfalls am Sonntag beginnt um 14 Uhr der Historische Kinderfestumzug mit über 300 Kindern aus Wittenberger Vereinen und Schulen. Die kleinen Hochzeitsgäste in ihren historischen Gewändern werden natürlich auch von einem kleinen Lutherpaar angeführt.
Die Lutherstadt Wittenberg ist vorbereitet und lädt herzlich ein vom 8. – 10. Juni 2018 dabei zu sein.
Sonderzüge werden aus verschiedenen Himmelsrichtungen angeboten und Sonderparkplätze sind eingerichtet.

www.lutherhochzeit.de

 

nach oben

Rotkäppchen Sektivall 2018
Musik, Show & Kabarett in der Sektkellerei Rotkäppchen in Freyburg

Getreu dem Slogan „Rotkäppchen Sekt – Phantasie aus tausend Perlen“ verzaubert die Rotkäppchen Sektkellerei Sie nicht nur mit wohlschmeckenden Sekten, sondern auch mit zahlreichen Veranstaltungen und Erlebnissen rund um die beliebteste deutsche Sektmarke, wie zum Beispiel dem Rotkäppchen Sektival.
Die prickelnde Kombination von perlenden Sekten und kulturellen Darbietungen gab dieser Veranstaltungsreihe den unverwechselbaren Namen. Das Rotkäppchen Sektival begeistert jedes Jahr ca. 10.000 Besucher mit einem abwechslungsreichen, unterhaltenden und inspirierenden Programm.

Ab sofort sind Tickets für alle Sektival-Veranstaltungen auch im Online- Ticketshop auf der Internetseite
www.rotkaeppchen-sektkellerei.de erhältlich.
Hier können Gäste im virtuellen Saalplan direkt ihre verfügbaren Wunschplätze auswählen und gekaufte Tickets anschließend bequem selbst ausdrucken.

Tanzshow "Don't stop the Music - The Evolution of Dance"
16.03.2018  19:30 Uhr

Talentierte Tänzer, atemberaubende Choreographien und die größten Hits aller Zeiten vereinen sich zu einer einzigartigen Show, welche durch die Entwicklung des Tanzes leiten wird und magische Momente wieder aufleben lässt! Genießen Sie die berühmten Ohrwürmer von Elvis Presley und den Beatles, den Bee Gees, Madonna und Michael Jackson bis hin zu heutigen internationalen Stars wie Usher, Rihanna und Lady Gaga.
Die international bekannte Choreographin Maricel Godoy hat eine Gruppe voll fantastischer Tänzer zusammengestellt und eine unglaubliche, atemberaubende Show erschaffen.

"Bell Book & Candle"
07.04.2018  19:30 Uhr

So geht Deutschpop 2017. Eine Hookline, die sich unwiderstehlich in den Gehörgängen einnistet und mehr als einen Sommer reicht. Ein Sound, der geprägt ist vom gekonnten Zusammenspiel seiner Macher, bei dem jeder Ton souverän klar macht, dass die Band nicht erst seit gestern zusammenspielt. Und mit nachvollziehbaren Lyrics, die jeder auf seine eigene Erfahrungswelt herunterbrechen kann: „Wie wir sind“ – die neue Single von Bell Book & Candle.
Erinnern wir uns: Das Berliner Trio um Jana Groß, Andy Birr und Hendrik Röder trat mit der allerersten Single einen internationalen Siegeszug an. „Rescue Me“ tummelte sich in mehr als 20 Ländern in oberen Charts-Regionen.

"Frida Gold"
12.05.2018  20:00 Uhr

2010 eroberten Frida Gold mit ihrer Single „Wovon sollen wir träumen“ im Sturm die Herzen ihrer Fans. Bereits damals stand fest - diese Band hat großes Potential. Das Debütalbum „Juwel“ bot den Beweis und erreichte schnell Goldstatus. Der Albumnachfolger „Liebe ist meine Religion“ erklomm ebenfalls zügig die Spitze der Charts und brachte Frida Gold zudem auch zwei ECHO-Nominierungen ein. Frida Gold stehen musikalisch für extrovertierten und gleichzeitig aufrichtigen Pop und Frontfrau Alina Süggeler versprüht mit ihrer einzigartigen, samtigen Stimme und ihrem starken Auftreten pure Eleganz.

Ticket-Telefon: 034464 34-0 oder unter
www.rotkaeppchen-sektkellerei.de

 

nach oben

Neue Sammlungspräsentation
Wege der Moderne. Kunst in der SBZ/DDR 1945 bis 1990

Im September 2017 eröffnete das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) am neuen Ort im Nordflügel eine umfassende Neupräsentation seiner Sammlung zur Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jhs. Etwas Besonderes stellt die Inszenierung der Kunst entlang der politischen Systeme in diesem Zeitraum mit Bezug zur Museums- und Sammlungsgeschichte und besonders die Thematisierung der Kunst im „Dritten Reich“ dar. In Fortsetzung dieses Konzeptes eröffnete am 24. Februar 2018 der zweite Teil der Sammlungspräsentation zur Kunst nach 1945. Auch hier bezieht sich das Museum wieder klar auf die eigene Sammlung, die sich für diesen Zeitabschnitt historisch bedingt v. a. als eine Sammlung zur Kunst in der ehemaligen DDR erweist. Dementsprechend bekennt sich das Museum zu seiner regionalen und historischen Verortung und präsentiert es die Kunst in der zweiten Jahrhunderthälfte fokussiert auf die vielfältigen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten in der ehemaligen DDR.

Den Auftakt der Präsentation bilden in Halle (Saale) entstandene Arbeiten aus den späten 1940er Jahren bis Mitte der 1950er Jahre, jener Zeit, in der Künstler wie Bachmann, Kitzel, Hahs oder Weidanz im Anknüpfen an die von den Nationalsozialisten geächtete Moderne einen künstlerischen Neuanfang versuchten. Infolge der Formalismusdebatte um 1950 verließen viele von ihnen enttäuscht die neu gegründete DDR gen Westen. Im Kern der Präsentation werden sozialistisch-realistische Positionen kontrastiert mit Werken von Künstlern, die nach Wegen suchten, im Kontakt mit internationalen Entwicklungen zu bleiben und Positionen der Moderne weiterzuentwickeln. Arbeiten von Tübke, Sitte, Mattheuer oder Neubert treffen u. a. auf Werke von Glöckner, Ebersbach, Penck, Götze, Ticha oder Rehfeld. Mit Gemälden Einar Schleefs öffnet sich die Präsentation in die Jahre vor der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten.
Die neue Sammlungspräsentation wird in der sogenannten Box im 2. Obergeschoss des Nordflügels ergänzt um eine vertiefende Vorstellung der bis Ende der 1950er Jahre in Halle (Saale) entstanden Kunst, der sogenannten Halleschen Schule mit Arbeiten von Hermann Bachmann, Fritz Baust, Kurt Bunge, Charles Crodel, Albert Ebert, Erwin Hahs, Herbert und Mareile Kitzel, Ulrich Knispel, Fritz Rübbert, Karl Erich Müller, Karl Völker, Gustav Weidanz u. a.

Weitere Informationen:
www.hallomoderne.de

 

nach oben

Auf Schatzsuche in Halberstadt
Die Schatzjahre Halberstadt 2018 – 2020

Wer sich in Halberstadt auf Schatzsuche begibt, wird garantiert fündig. Die alte Bischofsstadt hat nämlich einiges zu bieten. Beeindruckende Sakralbauten und filigrane Fachwerkensemble erinnern an Reichtum und Bedeutung Halberstadts im Mittelalter. Für Pracht und Glanz steht der Schatz im Halberstädter Dom St. Stephanus. Über 300 Kostbarkeiten aus mehreren Jahrhunderten warten darauf, betrachtet und bestaunt zu werden. Kulturell sowie stadtgeschichtlich gibt es in den nächsten Jahren Vieles zu entdecken. Um seine bekannten und weniger bekannten Schätze einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, ruft die Stadt Halberstadt von 2018 bis 2020 die Schatzjahre aus. Unter einem gemeinsamen Dach werden Veran- staltungsjubiläen wie beispielsweise „10 Jahre Neueröffnung des Halberstädter Domschatzes“ am 13. April, „10 Jahre Ton am Dom“ am 7. und 8. Juli, 20 Jahre Rathaus- passagen Halberstadt und neues Stadtzentrum am 1. und 2. September sowie die 3. MKH- Biennale vom 31. August bis zum 29. September vermarktet. Weitere Jubiläen stehen auch in den Jahren 2019 und 2020 an: unter anderem feiert das Gleimhaus den 300. Geburtstag von Johann Wilhelm Ludwig Gleim und das Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt blickt auf 20 erfolgreiche Jahre zurück. Das Vogel- kundemuseum Heineanum begeht seinen 111. Ehrentag, das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters wird 100 Jahre alt und auch das HaWoGe-Spielemagazin wird auf eine fünfjährige Erfolgsgeschichte zurückschauen können. Alle großen und kleinen Jubiläen sowie die Jubiläen der Vereine sind unter www.schatzjahre.de in einem übersichtlichen Veranstaltungskalender aufgeführt. Dort sind auch weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen und speziellen Angeboten zu finden. Während der Schatzjahre werden aber nicht nur die kulturellen Höhepunkte publik gemacht. Auch die weniger bekannten Schätze der Stadt und ihrer Ortsteile werden vorgestellt. So gibt es unter www.schatzjahre.de auch die Rubrik „Verborgene Schätze“. Dort werden Fakten und Geschichten veröffentlicht, die die Augen auch für die (noch) weniger bekannten Schatzstücke Halberstadts öffnen. Neben den Touristen, die durch spezielle Führungs- und Reiseangebote nach Halberstadt eingeladen werden, sind auch die Einheimischen aufgerufen, die Schätze ihrer Stadt zu entdecken und zu bestaunen. Diese werden auf dem Blog unter www.schatzjahre.de unterhaltsam und kurzweilig beschrieben sowie auf der Social Wall dargestellt. Aufgerufen sind auch alle Interessierten, am Schatzjahre-Instagram-Gewinnspiel teilzunehmen. Ab 1. April können Bilder mit dem Hashtag #schatzjahre zu dem Motto „Mein Schatz und ich“ gepostet werden. Zu gewinnen gibt es interessante Preise, wie beispielsweise einen Schatzjahre-Geschenkkorb mit Schatzwein und Schatzstücken sowie Gutscheine vom Halberstädter Tiergarten und vom Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen, den verborgenen Schätzen, den Mitmach- und Kinderaktionen und konkreten Angeboten gibt es unter
www.schatzjahre.de.
Wer noch Jubiläen (z.B. von Schulen, Vereinen) melden möchte, kann dies gern unter
schatzjahre@halberstadt.de tun.

nach oben

„Roms Legionen unterwegs“
Ausstellung in der Arche Nebra

Die römische Armee war mit eiserner Disziplin, neuester Kampf- und Waffentechnik und der Zahl ihrer Soldaten nahezu unbesiegbar. Das Heer war das erfolgreichste seiner Zeit. Die römischen Legionen marschierten kreuz und quer durch das Imperium und darüber hinaus, um dessen Grenzen zu sichern und neue Gebiete zu erobern. Zur Zeit seiner größten Ausdehnung, vor etwa 2.000 Jahren, erstreckte sich das Römische Reich von Spanien bis nach Syrien und von Britannien bis nach Ägypten. Wie aber sah so ein Marsch von mehreren Tausend Legionären aus? Nicht unüblich waren Tagesmärsche von 20 km mit bis zu 45 kg Marschgepäck – bei jedem Wetter, oft auch in unwegsamem Gelände. Wo und wie übernachteten die Männer? Was aßen sie und wo kam ihre Verpflegung her? Hatten sie auch Freizeit? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Sonderschau „ROMS LEGIONEN unterwegs“, die vom 23. März bis 4. November 2018 im Besucherzentrum Arche Nebra am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra zu sehen ist. Im Zentrum stehen detailgetreue Dioramen von römischen Truppen auf dem Marsch, beim Aufschlagen ihrer Lager und beim militärischen Drill. Nicht umsonst gilt das römische Heer als erste professionelle Armee. Ergänzt wird die Ausstellung durch archäologische Funde aus der Region, die von römischen Feldzügen und Eroberungsversuchen zeugen.

www.himmelsscheibe-erleben.de

 

nach oben

Freizeitplaner für Altmark, Magdeburg, Harz, Anhalt, Halle an der Saale, Burgenland, Saale-Unstrut