Willkommen im Monat Dezember 2021!

Altmark-Börde-SalzlandHarzAnhalt-Wittenberg-Leipzig• Mansfeld-Saale-Unstrut

Tourismusverband Sachsen-Anhalt
Aktuelle Uhrzeit:


Besucherzähler:
Heute
Gestern
Monat
insgesamt Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
   
Herausgeber:
www.delta-d.de
Wetter:




 


 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf:

Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra. Neue Horizonte. Landesausstellung noch bis 9. Januar 2022 in Halle

Die Landesausstellung präsentiert mit über 400 Exponaten von Leihgebern aus 14 Ländern ein vielschichtiges Bild der Welt, in der die Himmelsscheibe geschaffen wurde. Noch nie in Deutschland gezeigte Objekte illustrieren Reichtum und Vielfalt einer Epoche, die uns näher ist, als wir bislang ahnten.

Die Pyramiden in Ägypten, die prunkvollen minoischen Paläste in der Ägäis - Zeugnisse früher Staaten im 2. Jahrtausend v. Chr., die uns gut bekannt sind. Doch wie lebten die Menschen zur selben Zeit in Mitteleuropa? - Interdisziplinäre Forschungen der letzten Jahre haben unser Wissen zu diesen Jahrhunderten immens erweitert. Gab es auch in Mitteldeutschland eine Dynastie, deren Herrscher in weithin sichtbaren Grabhügeln bestattet wurden? Befehligten sie Armeen, deren Waffen wir in großen Bronzeschätzen wiederfinden? Lebte die Bevölkerung in friedlichen Zeiten? Und reisten Verwegene in ferne Länder, um Kontakte zu knüpfen und neues Wissen mit in die Heimat zu bringen? - Das Landesmuseum für Vorgeschichte lädt Sie ein zu einer Reise in das "Reich der Himmelsscheibe"!

Die Himmelsscheibe von Nebra (UNESCO Dokumentenerbe) ist ein herausragender Fund aus der frühen Bronzezeit - die älteste konkrete Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte.Gleichzeitig ist in ihrem Bild jedoch auch geheimes Wissen verschlüsselt. Wie kam dieses Wissen in unsere Region? Die Himmelsscheibe selbst ist ein Zeugnis weitverzweigter Netzwerke der Frühbronzezeit: Die mythologische Vorstellung eines Sonnenschiffes kommt wohl aus dem Alten Ägypten, das Wissen um Plejadenkonstellationen und eine Schaltregel aus dem Vorderen Orient. Das erst vor wenigen Jahren entdeckte Ringheiligtum von Pömmelte bei Magdeburg entspricht in seinen Abmessungen genau dem gleichzeitigen Stonehenge in Südengland. Beide Anlagen von Mitgliedern der sogenannten Glockenbecherkultur errichtet.

Doch nicht nur Ideen reisten weit: Das Kupfererz der Scheibe stammt aus Österreich, Gold und Zinn aus Cornwall. Bernstein von der Ostsee wurde in Sachsen- Anhalt, Griechenland und sogar Mesopotamien gefunden. Im Gegenzug kamen wertvolle Kupferobjekte, blaue Glasperlen und vieles mehr aus dem östlichen Mittelmeerraum nach Mitteleuropa. Kooperationspartner der Ausstellung ist das British Museum London.

Die Welt der Himmelsscheibe

Noch bis 9. Januar 2022
Landesmuseum für Vorgeschichte Halle
Richard-Wagner-Str. 9
D-0611 4 Halle (Saale)
Tel. 0345 / 5247-30
Di-Fr 9-17 Uhr,
Sa, So und Feiertage 10-18 Uhr

www.ausstellung-himmelsscheibe.de

nach oben

Willi Sitte: Die Retrospektive Moritzburg Halle - verlängert bis 6.2.

Ein Ausstellungsprojekt des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) in Verbindung mit dem Institut für Kulturstudien, Dresden.

Am 28. Februar 2021 jährte sich zum 100. Mal der Geburtstag des Künstlers und Kulturpolitikers Willi Sitte (1921-2013). Er gehört zu den national wie international bekannten Kunstschaffenden der DDR und ist zudem der umstrittenste Vertreter der Kunst dieses Staates. Die Retrospektive setzt sich mit dem zwischen den 1930er Jahren und 2005 entstandenen Gesamtwerk Sittes auseinander. Sie liefert erstmals seit 1989/90 und ohne kulturpolitische Einflussnahme einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Werkes des exponiertesten Repräsentanten des offiziellen Kunst- und Kultursystems der DDR.

Verlängert bis 06.02.22 !
www.kunstmuseum-moritzburg.de

nach oben

Beliebteste Pferdeshow Cavalluna "Celebration!" im Dezember 2021 in Magdeburg und Leipzig

Europas beliebteste Pferdeshow kehrt zurück und lädt das Publikum in Magdeburg am 11./12. Dezember und in Leipzig am 30./31. Dezember mit wundervollen Schaubildern zum Träumen ein! Mit der Zusammenstellung der schönsten szenischen und reiterlichen Highlights der vergangenen Jahre wird nun mit "CELEBRATION!" die Wiederaufnahme der Tour im Rahmen einer hochwertigen Show gefeiert. Von magischer Freiheitsdressur über actionreiches Trickreiten bis hin zu fröhlicher Comedy und atemberaubenden LEDNummern - es ist für jeden etwas dabei.

Erleben Sie mit "CELEBRATION!" die schönsten CAVALLUNA-Momente und seien Sie live dabei.

Informationen und Tickets zur Show gibt es unter www.cavalluna.com und unter 01806 - 73 33 33 (0,20 ?/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 ?/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).
Hinweis: Aufgrund der neuen Hygienebestimmungen sind die Tickets vorerst limitiert.

nach oben

HaWoGe-Spiele-Magazin in Halberstadt Deutschlands schönster Indoor-Spielplatz

Das HaWoGe-Spiele-Magazin in Halberstadt ist für Kinder und Jugendliche immer eine Reise wert. 3.000 m² Spielfläche über drei Etagen garantieren Action und Fun für jeden Geschmack.

Absolutes Highlight ist der Mega-FUN-PARK mit Erlebnisrutschen, Spidertower und Elektrokartbahn. In der Trampolin-Area warten neben sechs Trampolinen, ein Rollstuhlfahrer-Trampolin und -Karussell auf Euch. Die Teenie- Game-Zone bietet auf 500 m² viele Spielangebote für Teenies und junge Erwachsene. Neu sind hier seit 2019 zwei Boxautomaten und der Knoocker. Die Kleinsten haben auch einen separaten Spielbereich. Die Kleinkinderzone mit separatem Still- und Wickelzimmer hat Spielangebote für Kinder bis zu vier Jahren.

Für Geburtstage gibt es 12 verschiedene Geburtstagszimmer, die auch online buchbar sind. Egal ob Fußball, Prinzessin, Pirat, Monster Doll, Teenie oder Domschatz, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Seit 2020 gibt es ein weiteres Highlight im Spiele-Magazin, den NINJA PARCOURS.

Die Versorgung mit Speisen und Getränken wird durch das Angebot im Gastrobereich abgerundet. Besonderheit ist außerdem, dass das HaWoGe-Spiele-Magazin und die Außenanlagen barrierefrei sind und das gesamte Haus über ein Blindenleitsystem verfügt.

Übrigens ist unser Haus auch ideal für Klassenfahrten geeignet (drei Busparkplätze)

Kontakt:
HaWoGe-Spiele-Magazin
Ebereschenhof 5
38820 Halberstadt
Tel. 03941 62 12 13 0
E-Mail: reservierung@hawoge-spiele-magazin.de
Web: www.hawoge-spiele-magazin.de

nach oben

Mansfelder Bergwerksbahn

nach oben

Dekorkugeln blasen in der Glashütte Derenburg

Die Glasmanufaktur HARZKRISTALL in Derenburg vereint Erlebnis, Abenteuer, Erholung, Spaß und kulinarischen Genuss an einem Ort. Als eine der letzten noch produzierenden Mundglashütten Deutschlands begeistern wir als touristisches Highlight der Harzregion rund 250.000 Besucher und bieten Jung und Alt nicht nur die Möglichkeit, das immaterielle Weltkulturerbe der traditionellen Glasproduktion live zu erleben, sondern auch selbst mit Glas zu arbeiten.

Ab sofort dürfen wir wieder Führungen anbieten, diese beginnen immer zur vollen Stunde. Um 10 Uhr beginnt die erste Führung. Unser Kreativ- Angebot Dekorkugel blasen ist immer möglich. Dort kann man eigenständig sich eine Kugel für den Weihnachtsbaum oder für seine Zimmerpflanzen herstellen.

Wir hoffen, dass wir am 7. August auch wieder unser Kreativ-Angebot Glashände gießen aufnehmen können, dieses Angebot findet immer am ersten Samstag des Monats statt.

Angebote & Preise:
Erlebnisrundgang:
Erwachsene: 8 Euro | Kinder bis 18 Jahre: 4 Euro
Kinder bis 6 Jahre Kostenlos

Dekorkugelblasen: je Kugel 8 Euro
Glashände gießen: p.P. 30 Euro

www.harzkristall.de

nach oben

Begleitende Präsentationen "Das Erbe der Prämonstratenser" an der Straße der Romanik

Im Jahr 2021 lädt das Zentrum für Mittelalterausstellungen begleitend zur Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser- Orden", die noch bis 9. Januar 2022 im Kulturhistorischen Museum Magdeburg gezeigt wird, zu einer kulturhistorischen Reise in neun verschiedene Korrespondenzorte ein.

Das Erbe der Prämonstratenser
Unter dem Titel "Das Erbe der Prämonstratenser" beteiligen sich Brandenburg an der Havel, Havelberg, Jerichow, Klosterrode, Leitzkau, Magdeburg, Quedlinburg, Ratzeburg und Rehna an diesem Projekt - und damit 5 Orte an der Straße der Romanik. In all diesen Orten lassen sich bis heute angefangen von repräsentativen Bauwerken über sakrale Kunst bis hin zu historischen Schriftzeugnissen authentische Spuren der Geschichte des Ordens der Prämonstratenser auffinden. Sie stellen ein wichtiges historisches Erbe dar und beleuchten ein bisher wenig bekanntes Kapitel der Kultgeschichte in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus in drei weiteren Bundesländern.

Ausstellungen, Führungen, Vorträge, Musik- und Theateraufführungen sowie museumpädagogische Angebote werden sich auf vielfältige Weise mit den Prämonstratensern und ihrem bis heute spürbaren Wirken befassen.

Als Chorherren bemühten sich die Prämonstratenser vor allem um die Seelsorge und christliche Nächstenliebe. Weit darüber hinaus prägten Sie in Klosteranlagen und Stiften lebend mit Ackerbau, Viehwirtschaft, Mühlen, Teichen und Schleusen die umgebende Landschaft. Auf diese Weise besaßen sie einen bedeutenden Einfluss innerhalb des dynamischen Prozesses, der heute unter dem Begriff mittelalterlicher Landesausbau bekannt ist.

Die AusstellungIn der ersten Alleinausstellung über die Prämonstratenser illustrieren herausragende Kunstwerke vom Mittelalter bis in die Neuzeit das kulturelle, geistige und wirtschaftliche Wirken des Ordens von den Ursprüngen bis heute. Schwerpunkte dabei sind die Zeit der frühen Gründer im 12. Jahrhundert, die Darstellung des Ordenslebens in der Gemeinschaft und in der Außenwirkung, Schatzkunst in Liturgie und Verehrung, Heilige und Selige des Ordens und dessen Beharrungsvermögen entgegen den neuzeitlichen Umbrüchen.

Die Ausstellung bildet die Klammer zwischen weiteren Attraktionen in Magdeburg. So wurde im früheren Prämonstratenser-Kloster Unser Lieben Frauen die Erstgrablege des Hl. Norbert würdig gestaltet. In der nördlichen Altstadt entsteht ein neues kirchliches Zentrum mit dem Neubau eines Prämonstratenser-Konvents in den so genannten Ökumenischen Höfen.

Korrespondenzstandorte an der Straße der Romanik

Dom zu Havelberg und Prignitz- Museum am Dom Havelberg
Domplatz 3
39539 Havelberg
Tel. 039387 21422
www.prignitz-museum.de

Stiftung Kloster Jerichow
Am Kloster 1
39319 Jerichow
Tel. 039343 285
www.kloster-jerichow.de

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Schloss Leitzkau
Am Schloss 4 · Leitzkau
39279 Gommern
Tel. 039241-9340
www.kulturstiftung-st.de

St. Wiperti Quedlinburg
auf dem Wipertifriedhof
Wipertistraße 4
06484 Quedlinburg
Tel. 03946 915082 (Pfarramt St. Mathilde)
www.wiperti.de

Kunstmuseum Magdeburg - Kloster Unser Lieben Frauen
Regierungsstraße 4-6
39104 Magdeburg
Tel. 0391 565020
www.kunstmuseum-magdeburg.de

Standort der Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser-Orden"
Kulturhistorisches Museum Magdeburg
Otto-von-Guericke-Str. 68-73
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 540 35 01
www.khm-magdeburg.de

Zentrum für Mittelalterausstellungen am Kulturhistorischen Museum Magdeburg
mittelalterausstellungen.de/projekte/korrespondenzprojekte/

nach oben

Jahresausstellung "Runter vom Sockel" - von Helden und Erlösern Stiftung Händel-Haus Halle

Die Titelheldinnen und -helden in Georg Friedrich Händels Werken sind alles andere als mutig und mächtig. Statt mit Drachen ringen sie mit Gefühlen; die wahren Gegner*innen sind keine feindlichen Truppen, sondern Eifersucht, Verzweiflung und Wahnsinn. Ob Charaktere aus Ritterromanen, wie Rinaldo, Ruggiero und Amadis oder historische Figuren wie Julius Caesar und Alexander der Große: Sie alle sind keine strahlenden und übermenschlichen Heroen. Auch die biblischen Heldenfiguren in Händels geistlichen Werken - Jesus Christus, den Erlöser schlechthin, eingeschlossen - erleben allenthalben Leid, Elend und Unglück. Bei ihnen gehören diese Notlagen, viel mehr als bei ihren weltlichen "Kollegen", zum individuellen Schicksal dazu, das häufig von göttlicher Vorbestimmung geprägt ist. Nicht nur Händel wusste: Für ein spannendes Drama braucht es menschliche Abgründe und zwischenmenschliche Konflikte - keine lupenreinen Abgötter!

Seit dem 1. Juni ist die Jahresausstellung 2021 "Runter vom Sockel! - Von Helden und Erlösern" nun endlich für unsere Besucher*innen zugänglich. Dazu werden regelmäßig Sonderführungen angeboten. Über die Termine können Sie sich in unserem Veranstaltungskalender informieren. Kurator: Karl Altenburg (Stiftung Händel-Haus) - Gestaltung: Axel Göhre

"HÄNDEL JUNIOR": Museums-Rundgang für Kinder im Museum
Junge Besucher erwartet in der Dauerausstellung des Händel- Hauses ein neues didaktisches Angebot: Der talentierte 13-jährige Georg Friedrich Händel führt anhand von zehn WLAN-Infopunkten durch die bestehende Händel-Ausstellung und erzählt kurze Geschichten aus seinem Leben. In einem Ausstellungszimmer auf dem Dachboden ist in einer Trickfilm-Geschichte zu bewundern, wie der junge Musikvirtuose seine Einfälle zu Musik formt: "Georg möchte in diesen frühen Morgenstunden für sich sein. Er sitzt auf einem Schemel vor dem Clavichord, hat sein Notenbüchlein auf dem Schoß und versucht zu denken. Er drückt eine Taste auf dem Instrument und lauscht dem Ton nach. Da kratzt der alte Familienkater Mauz an der Tür und versucht miauend seinen Kopf durch den Türspalt zu stecken ." Kommt und seht Euch diesen ersten Film an! Zwei weitere Filme erzählen Episoden aus Händel Juniors Leben. Wir erleben dabei seine Schwestern Dorothea Sophia (11) und Johanna Christiana (8). Die Geschichten handeln vom Alltag einer lustigen, inspirierenden, ziemlich emotionalen Familie. Und Georg, der angehende Jungkomponist, macht Musik daraus. Am Ende jeder Szene entsteht eine seiner bekannten Melodien.
www.haendelhaus.de

nach oben

Karsthöhle Heimkehle - Größte deutsche Schauhöhle im Gipskarst Fledermausquartier & Gedenkstätte im Südharz

Die Schauhöhle HEIMKEHLE in der Südharzer Ortschaft Uftrungen lädt nicht nur jetzt, in der Herbstzeit und in den Ferien, zum Staunen ein. Glasklare unterirdische Seen und eine über 22 Meter hohe Halle - der Große Dom - erwarten die Besucher der Höhle.

Dieses beeindruckende Naturphänomen der sogenannten Laughöhle wurde über hunderttausende von Jahren von den Flüssen Thyra, Krebsbach und Krummschlacht aus dem weichen Untergrund des Sulfatkarstes gewaschen. Dabei haben sich ganz besondere Hohlräume herausgeformt. Nur ganz wenige Höhlen dieser Art können besichtigt werden - die HEIMKEHLE, eine der eindrucksvollsten und größten Gipskarsthöhlen Deutschlands, gehört dazu. Seit 2019 trägt die Karsthöhle Heimkehle das Prädikat "Nationaler Geotop".

Mit insgesamt zwei Kilometern Länge ist sie eine der größten Höhlen im Südharzer Karstgebiet. Gut 750 Meter sind touristisch erschlossen. Die Führungswege sind behindertengerecht ausgebaut. Im Außenbereich der Höhle werden im Laufe des nächsten Jahres die NATURA 2000-Ausstellung im Natur- und Erlebniszentrum Heimkehle und der Karst-Erlebnis- Spielplatz das beliebte Ausflugsziel interessant und attraktiv ergänzen.

Öffnungszeiten:
April - Oktober: Di - So und an Feiertagen von 10 - 17 Uhr Führungen beginnen: 10 / 12 / 14 / 16 Uhr

Ab November: Fr /Sa /So sowie an Feier- und Ferientage in Sachsen- Anhalt von 11 - 16 Uhr, Führungen beginnen: 11 / 13 / 15 Uhr (Änderungen vorbehalten!)

Kontakt & Informationen:
Karsthöhle Heimkehle
An der Heimkehle 1
06536 Südharz OT Uftrungen
Tel. 034653 305 und 034654 454
E-Mail: hoehle@rossla.de und TI@rossla.de
www.gemeinde-suedharz.de

nach oben

Des Wanderers Sehnsucht im Harzer Naturwunder Braunlage | Hohegeiß | Sankt Andreasberg

Über 10.000 km gut ausgeschilderte Wanderwege in faszinierender Natur machen den Harz zum Wanderparadies. Braunlage, Hohegeiß und Sankt Andreasberg sind mitten drin und quasi das Herzstück der Wanderregion..

Beeindruckende Panoramen, und goldgelbe Wälder, die Herbststimmung lockt Wanderer in die Natur. Zwischen Naturpark und Nationalpark Harz, zwischen Brocken, Wurmberg, Achtermannshöhe, Rehberg und Ebersberg kommen hier Wanderfreunde jeden Alters auf ihre Kosten. Ob anspruchsvolle, sportliche Wanderungen oder entspannte Spaziergänge am Nachmittag, bei uns finden Sie den richtigen Weg. Lassen Sie sich auch gerne durch unsere Wälder führen, bei einer Wanderung vom Harzklub oder mit dem Nationalpark Ranger.

Die Harzer Natur wirkt mystisch, wenn der Nebel aufsteigt und die Sonne darin Bilder malt. Voller kleiner und großer Naturwunder ist der Harz zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Zu den absoluten Natur-Highlights zählt das Hirschbrunft-Erlebnis, die Wildfütterung am Rehberger Grabenhaus oder unsere Fledermaus-Exkursion. Im Nationalpark Harz, der an den Orten Braunlage und Sankt Andreasberg grenzt, können Sie die wahre Bergwildnis entdecken. Es entstehen wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen und Sie bekommen die Gelegenheit den Waldwandel zum natürlichen Naturwald zu erleben. Hier darf Natur Natur sein!

Buchen Sie gleich Ihre passende Unterkunft unter www.braunlage.de

nach oben

Herzlich Willkommen im Reich der Feen und Bergleute! Die Saalfelder Feengrotten laden zur Feenomenalen Familienzeit ein.

Saalfelder Feengrotten - Führung durch das Schaubergwerk
Vom Alaunschieferbergwerk zu den "farbenreichsten Schaugrotten der Welt" - so ließe sich die Geschichte der Feengrotten wohl am besten beschreiben. Mit dem traditionellen Bergmannsgruß "Glück auf!" beginnt die Führung durch "Thüringens Wunder tief im Berg". Unzählige Tropfsteingebilde in bunter Farben- und Formenpracht zieren die Wände, Decken und Sohlen der Grotten und machen die unterirdischen Hohlräume zu einem natürlichen Kunstwerk.

Erlebnisausstellung Grottoneum - Das Museum zum Mitmachen
Hier heißt es Anfassen, Staunen und Entdecken. An spannenden Mitmachund Wissensstationen kann man den Geheimnissen des Bergbaus, der Tropfsteine und der Mineralien selbst auf die Spur gehen. Wie zündete der Bergmann sein Licht an? Wie bekommen die Tropfsteine ihre Farben? Wie wachsen Minerale? Auf diese und viele andere Fragen findet man hier eine Antwort.

Abenteuerwald Feenweltchen - Die Anderswelt der Feengrotte
Über die magische Feenpforte gelangt man in die Welt der Naturgeister. Hier, im verzauberten Wald oberhalb der Feengrotten, sind sie zuhause - die Feen und Elfen, die Kobolde und Trolle. Verschlungene Pfade führen in den magischen Garten der Feenpflanzen, den hellen Hain der Lichtelfen, das dunkle Reich der Waldgeister und die bunte Elfenwiese. Alles was man braucht, sind Fantasie und Zeit zum Träumen, Spielen und Entdecken. Und mit ein wenig Glück begegnet man hier sogar einer echten Fee.

www.feengrotten.de

nach oben

Freizeitplaner für Altmark, Magdeburg, Harz, Anhalt, Halle an der Saale, Burgenland, Saale-Unstrut