Willkommen im Dezember 2017!

Altmark-Börde-SalzlandHarzAnhalt-Wittenberg-Leipzig• Mansfeld-Saale-Unstrut

Aktuelle Uhrzeit:


Besucherzähler:
Heute
Gestern
Monat
insgesamt Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
   
Herausgeber:
www.delta-d.de

Weihnachtsmärkte 2017
Frohe Weihnachten
Weihnachtsmärkte 2017

nach oben

Weihnachtliches Wernigerode 2017

Wenn in der imposanten Kulisse der historischen Altstadt der Wernigeröder Weihnachtsmarkt öffnet, lockt die Innenstadt mit einmaligen Erlebnissen. Weihnachtlich geschmückte Stände laden zum Flanieren und Wohlfühlen ein. Es werden Spielzeug, Christbaumschmuck, Kunsthandwerk, Schmuck und vieles mehr angeboten. Sehr beliebt bei den kleinen Gästen ist der Kinderweihnachtsmarkt auf dem Nicolaiplatz. Doch das weihnachtliche Wernigerode hat mehr zu bieten. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie die Weihnachtszeit.
Der Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr bis zum 22. Dezember statt. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 20 Uhr sowie Freitag und Samstag von 10 bis 21 Uhr.
Zur Weihnachtszeit haben sich aber nicht nur der Markt und Nicolaiplatz festlich herausgeputzt. Auch die Breite Straße, Westernstraße, Burgstraße und Marktstraße werden festlich geschmückt und laden mit den dort aufgestellten Weihnachtsbuden zum Verweilen und flanieren ein. Besonders die großen Herrenruter Sternen, die von den ortsansässigen Einzelhändlern gesponsert sind, und die dort aufgestellten Weihnachtsbäume werden für Lichterglanz sorgen.
In der Weihnachtszeit haben die Innenstadtgeschäfte am 3., 10. und 17. Dezember sonntags geöffnet. Dann heißt es jeweils von 13 bis 18 Uhr: Einkaufen am Adventsonntag.

Höhepunkte in der Stadt
Lebendiger Adventskalender • Weihnachtsmarkt • Adventsausstellung im Harzmuseum • Sonderzüge mit den Harzer Schmalspurbahnen • Museumsweihnachtsmarkt • WinterSchloss vom 25. Dezember bis zum 3. Januar 2018 • Wernigeröder Wintermarkt vom 23. Dezember bis zum 7. Januar 2018

Weitere Informationen:
www.wernigerode.de

 

nach oben

Winterzeit, Weihnachtzeit, Magdeburg-Zeit
Zeit für schöne Wintererlebnisse in Magdeburg

Aller guten Dinge sind drei, um Geschichte, Kultur und Kulinarik der über 1.200-jährigen Elbmetropole kennenzulernen: Genießen Sie die winterliche Stadtrundfahrt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, probieren Sie die kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt und lassen Sie sich vom Nachtwächter die geheimnisvollen Winkel der Ottostadt Magdeburg zeigen.

Die winterliche Stadtrundfahrt bringt Sie in den Wintermonaten November und Dezember 2017 immer samstags um 13 Uhr und um 14.15 Uhr zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie dem Magdeburger Dom und der in Pink und Gold erstrahlenden Grünen Zitadelle von Friedensreich Hundertwasser. Magdeburg ist mittelalterliche Zeitreise und moderne Kultur-City zugleich. Sie erleben eine Metropole, die 2025 Kulturhauptstadt Europas werden will.

Winterliches Sightseeing und Weihnachtsmarkt-Bummel
Ab dem 27. November 2017, wenn der Weihnachtsmarkt seine Pforten öffnet, können Sie nach der winterlichen Sightseeing-Tour über den schönen Magdeburger Weihnachtsmarkt schlendern. Direkt neben der Bushaltestelle Jakobstraße, auf dem Alten Markt, laden Sie über 125 Buden und Attraktionen zum Schlemmen und gemütlichen Beisammensein ein. Bis zum 30. Dezember (Ruhetage: 24. und 25.12) erwartet Sie die zauberhafte Weihnachtsmarkt-Atmosphäre.

Spannender Kontrast: Der Nachtwächter-Rundgang
Ein spannendes Kontrastprogramm erleben Sie kurz vor Heiligabend: Lassen Sie sich am Freitag, den 22. Dezember 2017 vom Nachtwächter zu geheimnisvollen Orten entführen: Vom romanischen Kloster Unser Lieben Frauen brechen Sie gemeinsam zum Wachturm Kiek in de Köken auf und genießen einen weiten Blick über die Elbe. Am Domplatz angelangt, bleibt nur noch eine Frage offen: „Lassen wir den Abend in Ruhe ausklingen oder gehen wir noch einen Glühwein trinken?“

Tourist-Information Magdeburg
Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH
Breiter Weg 22
39104 Magdeburg

Weitere Informationen:
www.magdeburg-tourist.de

 

nach oben

Die erste Wintersaison in der Schierker Feuerstein Arena
Eröffnung der Multifunktions-Arena am 16. Dezember 2017

Im Winter Eislaufen, Eisdisco, Eishockey oder Eisstockschießen - in der Sommersaison Musik, Theater und Familienaktionen. Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter kann man auf der überdachten Arenafläche einen Mix an Kultur- und Sportveranstaltungen erleben. In den letzten zwei Jahren wurde das denkmalgeschützte Ensemble des Natureisstadions zu einer multifunktionalen, ganzjährig nutzbaren Veranstaltungsarena umgebaut. Mit der Arena erhält Schierke eine einzigartige witterungsunabhängige Freizeitanlage. Hier kann man von Dezember bis Ende März geschützt seine Eislaufbahnen ziehen und ist vor Regen und Schnee sicher. Und wenn die Dunkelheit über die Schierker Feuerstein Arena zieht, kann man ein wunderschön illuminiertes Ambiente auf und neben dem Stadion erleben.
Das Stadion, das bis zu 4.900 Besuchern Platz bietet, orientiert sich entlang der Kalten Bode und fügt sich perfekt in den Luftkurort ein. Dank der innovativen Lösung des Architekturbüros GRAFT © gibt das Dach allzeit den Blick auf die Hänge des Oberharzes und den Schierker Himmel frei. Gekonnt verbindet es die Natur mit dem historischen Wettkampfturm und der Natursteinterrasse aus Harzer Granit.
Ebenso lädt die attraktive Gastronomie „Mephisto“ zum Verweilen auf dem Arenagelände ein: kinderfreundlich und zwanglos kann man sich hier Köstlichkeiten aus der Harzer Region aussuchen und den Tag genießen. Ab 18 Uhr wird das Mephisto zur Bar, in der man neben den regionalen Speisen bis spätabends Cocktails genießen und gemütlich beisammen sitzen.
Mit einem Showprogramm, bestehend aus Eishockey, Eistanz und einer spektakulären Multimediashow startet am Freitag, den 15. Dezember um 16.30 Uhr das Eröffnungsprogramm für die Öffentlichkeit. Zwei Traditionsvereine des Deutschen Eishockeys bestreiten am Samstag um 17 Uhr das erste Eishockeyspiel in der neuen Schierker Feuerstein Arena: Der ESV Schierke tritt gegen die Eisbären Berlin an.
geöffnet: 15.12., 18 - 20 Uhr (Eintritt frei), 16. + 17.12., 10 - 16 Uhr,
danach täglich 10 - 18 Uhr. 24. + 31.12., 10 - 14 Uhr.

nach oben

„Klimagewalten“
Ausstellung in Halle

Schmelzende Gletscher, steigende Temperaturen, Naturkatastrophen, Hitzerekorde: Schlagworte wie „Klimawandel“ und „Globale Erwärmung“ sind allgegenwärtig. Klimaveränderungen, die heute bedrohliche Zukunftsszenarien scheinen, wirkten im Laufe der Erdgeschichte jedoch als Triebkräfte der Evolution.

Um ihre Ursachen und Folgen zu verstehen, wirft die kommende Sonderausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte einen weiten Blick zurück: Vor ca. 65 Mio. Jahren ging das Zeitalter der Dinosaurier zu Ende. Die Erdneuzeit, die Ära der Säugetiere begann. Die Alpen und der Himalaya falteten sich auf. Das Klima, zunächst noch warm und stabil, wurde zunehmend unbeständiger. Welche Folgen hatten die Klimaschwankungen für die Tier- und Pflanzenwelt? Wie veränderten sie das Gesicht der Erde? Und wie beeinflussten sie die Entstehung der Menschenarten und letztlich auch die kulturelle Entwicklung des Menschen?
Die Sonderausstellung stellt diese Fragen in einen übergreifenden Kontext und betrachtet den klimatischen Wandel im Verlauf großer Zeiträume. Dadurch erschließen sich neue und verblüffende Blickwinkel auf die aktuellen Phänomene unserer Zeit.

Sonderausstellung „Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution“ bis 21. Mai 2018
Landesmuseum für Vorgeschichte
Richard-Wagner-Straße 9
06114 Halle (Saale)
Tel.: 0345 /524 7-30

Weitere Informationen:
www.landesmuseum-klimagewalten.de

 

nach oben

Der Halberstädter Weihnachtsmarkt
und die Halberstädter Domweihnacht

Das Stadtzentrum von Halberstadt bietet an historischer Stelle mit modernen Gebäuden eine reizvolle Kulisse für die bezaubernde Budenstadt im Advent. An den individuell gestalteten Ständen können kleine Weihnachtsgeschenke entdeckt und Wünsche erfüllt werden. Die Gemütlichkeit im Lichterschein und der wärmende Duft eines Glühweins lassen den Bummel zu einer wohligen Erinnerung werden. Aber was wäre Weihnachten ohne den wundervollen Klang altbekannter Lieder und dem Erklingen von Bläsern? Das kulturelle Rahmenprogramm bietet vielfältige Möglichkeiten zum Liedersummen oder auch zum gemeinsamen Singen. Die Kleinen erleben Frohsinn beim Fahren mit der historischen Halberstädter Kindereisenbahn aus dem Jahre 1927 und die urigen Märchenhütten am Rathaus lassen ihre Augen leuchten. Der Halberstädter Weihnachtsmarkt und die Halberstädter Domweihnacht Da fehlt nur noch ein leckerer Lebkuchen und der Besuch des Weihnachtsmannes, der immer mittwochs und an den Wochenenden viele Überraschungen in seinem Sack bereithält. Ruhe und Besinnlichkeit, die andere Seite des Freudenfestes, kann man beim Innehalten an den künstlerisch gestalteten Krippenfiguren erfahren. Auch ein Wandeln über den beleuchteten Holzmarkt entlang des großen Weihnachtsbaumes erlaubt eine kleine Auszeit vom großen Trubel. Folgt man an den ersten Adventstagen nun der historischen Spur zum Domplatz, findet man ein Kleinod eingebettet zwischen Liebfrauenkirche und stolzem Dom. Die Halberstädter Domweihnacht versprüht einen beschaulichen Adventszauber mit mittelalterlichem Flair.

Halberstädter Weihnachtsmarkt 2017
Dienstag, 28. November - Freitag, 22. Dezember 2017
sonntags-donnerstags 11 - 20 Uhr
freitags & samstags 11 - 22 Uhr

Halberstädter Domweihnacht 2017
Freitag, 01. Dezember - Sonntag, 10. Dezember 2017
Eröffnungstag 18.00 Uhr - 22.00 Uhr
Montag - Donnerstag 14.00 Uhr - 20.00 Uhr
Freitag & samstags 14.00 Uhr - 22.00 Uhr
sonntags 14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Weitere Informationen:
www.halberstadt.de

 

nach oben

Märchenzeit
am Nordharzer Städtebundtheater

Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Das Nordharzer Städtebundtheater zeigt auch in diesem Jahr beliebte Märchen und Aufführungen für die ganze Familie.
„Kalif Storch“ ist eines der berühmtesten Märchen von Wilhelm Hauff und stellt spielerisch Fragen nach Schein und Sein, Schönheit und Tugend sowie der Kraft der Freundschaft. Das Ballettensemble zeigt „Hänsel und Gretel“ als fantasievolles Tanztheater. Geheimnisvoll und spannend erzählt das Märchen von zwei Geschwistern, die von ihren Eltern allein gelassen werden und trotzdem mutig ihren Weg gehen, die in Gefahr füreinander einstehen und so zu sich selbst finden. Im Kinderstück mit Musik „Hexe Hillary geht in die Oper“ werden Kinder altersgerecht an die Oper und das Theater herangeführt.
Erlebt mit eurer Familie unterhaltsame und spannende Theaternachmittage im Nordharzer Städtebundtheater!

Nordharzer Städtebundtheater
Spiegelstr. 20a • 3882 0 Halberstadt
Tel.: 03941 696565

www.harztheater.de

 

nach oben

Hallescher Weihnachtsmarkt
versüßt den Advent vom 28.11. bis 23.12.

Vom 28. November bis 23. Dezember 2017 lockt der Hallesche Weihnachtsmarkt in die geschichtsträchtige Altstadt. Auf dem Marktplatz strahlt der Rote Turm, Halles Wahrzeichen und freistehender Glockenturm mit 85 Meter als höchste Adventskerze Halles. Der Märchenwald, eine begehbare Weihnachtskrippe und das Finnische Dorf „Arctic Village“ mit nordischen Spezialitäten wie Flammlachs und Glögi (finnischer Glühwein) auf den Marktplatz werden wieder beliebte Treffpunkte für die Besucher sein. Knapp 400 adventliche Veranstaltungen begleiten den Weihnachtsmarkt, in mehr als 120 festlich geschmückten Geschäften werden Naschwerk und weihnachtliches Kunsthandwerk geboten.
Markenzeichen des Weihnachtsmarktes sind die Rentiere Finni und Rudi. Die Comic-Rentiere grüßen wieder als Motiv von der Weihnachtsmarktbroschüre und vielen anderen weihnachtlichen Souvenirs wie Malbuch und Geschenkpapier. Außerdem zieren die beiden wieder die liebgewonnenen Weihnachtsmarkt- Sammeltassen und den mit leckerer Halloren-Schokolade gefüllten hallesaale*- Adventskalender.

Veranstaltungstipps im halleschen Advent 2017:
Freitag, 24.11., 1., 8., 15. und 22.12.17, 18:00 Uhr: Weihnachtlicher Rundgang mit dem Nikolaus durch die stimmungsvolle Altstadt Halles, mit schokoladiger Überraschung für alle Kinder, Treffpunkt: Tourist-Information Halle

An allen Adventswochenenden, ab 25.11. , 15:00-19:00 Uhr : Weihnachtliches Lichtermeer - Weihnachtsmarkt von oben genießen: Aufstieg auf die Hausmannstürme der Marktkirche.
Informationen und Termine:
www.halle365 .de/weihnachtsmarkt
www.weihnachtsmarkt.halle.de
www.halle-tourismus.de

Öffnungszeiten Hallescher Weihnachtsmarkt:
Eröffnung: 28.11.2017, ab 16:30 Uhr
Mo. - Do.: 10:00 - 21:00 Uhr
Fr. + Sa: 10:00 - 22:00 Uhr
So.: 11:00 - 21:00 Uhr
Sa., 23.12.2017: 10:00 - 20:00 Uhr
Verkaufsoffene Sonntage in Halles Innenstadt:
So, 3. und 17.12.17, 13:00 - 18:00 Uhr

 

nach oben

Theater Zeitz im Capitol

Das 1928 erbaute Veranstaltungshaus im Herzen der Stadt Zeitz ist Bühne für Konzerte, Märchen, Kabarett und Theatervorstellungen. Das „Theater Zeitz im Capitol“ ist in den nächsten Monaten Veranstaltungsort für sehr verschiedene Aufführungen. Bis Ende Januar 2018 stehen noch 7 Veranstaltungen in Regie der Stadt Zeitz im Spielplan. Zu erleben sind das Kabarett SanftWut aus Leipzig, Ulla Meinecke, die Grand Dame des Deutsch- Pop und eine wahre Musiklegende, ein Reisebericht, der paradiesische Landschaften auf Großbildleinwand zeigt, ein herrlich zeitloses Lustspiel präsentiert vom Kulturwerk MSH Schauspiel-Lutherstadt Eisleben, ein musikalisches Weihnachtsspiel mit Gerhard Schöne sowie Stepptanz, Gesang und Comedy mit den zauberhaften CandyCats.

 

Samstag, 11 . November 2017
ULLA MEINECKE BAND
im Konzert: „Wir waren mit Dir bei Rigoletto, Boss!“


Ulla Meinecke

Sonntag, 12 . November 2017
DIA-TON-SHOW „SCHLESIEN“
von und mit Nina und Thomas W. Mücke mit Musik zum Träumen & originaler Gesang

DIA-TON-SHOW „SCHLESIEN“

Samstag, 18 . November 2017
KOMÖDIE „DIE HOSE“
von Carl Sternheim | Kulturwerk MSH Schauspiel - Lutherstadt Eisleben

UKOMÖDIE „DIE HOSE“

Sonntag, 3. Dezember 20177
GERHARD SCHÖNE „KÖNIGE AUS DEM MORGENLAND“
Kindermusiktheater geeignet für Kinder ab 5 Jahre. Mit den Musikern von LART DE PASSAGE & Therese Thomaschke

GERHARD SCHÖNE

Dienstag, 12 . Dezember 2017
CHRISTMASWING Das Weihnachtsspezial
Eine kulinarische Revue mit Candy Cats Ausschließlich im Vorverkauf! Ein Angebot auch geeignet für Weihnachtsfeiern von Firmen & Vereinen!

CHRISTMASWING Das Weihnachtsspezial

Freitag, 12 . Januar 2018
FESTVERANSTALTUNG
anlässlich der Preisverleihung der Arthur- Wolfsohn- Stiftung mit Programmbeiträgen der Preisträger

Samstag, 13 . Januar 2018
NEUJAHRSKONZERT
„Hereinspaziert ins Neue Jahr“

Leipziger Symphonieorchester

Infos und Kartenvorverkauf: Tourist-Information Zeitz Tel. 03441 / 83 291 E-Mail: tourismus@stadt-zeitz.de www.kultur-zeitz.de Facebook/ Schlosspark Moritzburg und Theater Zeitz im Capitol

nach oben

Kunst, Konsum & Kerzenschein
bis 12. Januar in Gardelegen

Unter dem Titel „Sasa van B“ zeigt die Malerin Sandra Gutsche ihre experimentellen Werke. Für die zierliche energiegeladene Gardelegenerin ist diese Kunst ein Lebenselixier. Malerei bannt sie, berauscht sie, übermannt sie. In erster Linie sind es großformatige Acrylbilder. Die Vernissage findet am 3. November um 18 Uhr im Galeriegeschoss der Alten Apotheke der Hansestadt Gardelegen (Rathausplatz 10) statt. Zu sehen sind die Bilder bis zum 12.01.18. Verbinden lässt sich der Ausstellungsbesuch mit dem Late Night Shopping unter dem Motto Lichternacht. Die Innenstadtgeschäfte öffnen bis 21 Uhr.

Weitere Informationen:
www.gardelegen.de

 

nach oben

Literaturmuseen
im Landkreis Mansfeld-Südharz

Halden. Fördertürme. Industriebauten. 800 Jahre Bergbau und Verhüttung haben weithin sichtbare Spuren in der Region Mansfeld-Südharz hinterlassen. Sachzeugen des Montanwesens werden die Landschaft noch lange prägen. Im Vergleich dezenter, doch gleichermaßen beständig sind die literarischen Spuren, die es im Südwesten Sachsen-Anhalts zu entdecken gibt.
Im beschaulichen Dorf Molmerswende wurde Gottfried August Bürger geboren. Die Lügengeschichten seines Barons von Münchhausen sind weltbekannt. Weltruhm erlangte auch der aus Wiederstedt stammende Frühromantiker Novalis. Seine „Hymnen an die Nacht“ oder der „Heinrich von Ofterdingen“ waren epochenprägende Texte. Literat im weiteren Sinne und doch von globaler Geltung war auch der Reformator Martin Luther, der in Eisleben geboren wurde und in Mansfeld aufwuchs. Der Ton von Luthers Bibelübersetzung verlieh nachfolgenden Schriftstellergenerationen deutlich Prägung. Der aus Sangerhausen stammende Theaterregisseur und Schriftsteller Einar Schleef war in vielen Künsten zu Hause. Und Goethe schrieb Teile seiner „Iphigenie auf Tauris“ auf Burg & Schloss Allstedt.

Der literaturhistorische Reichtum im Landkreis Mansfeld- Südharz spiegelt sich auch in der Museumslandschaft wider. Novalis, Bürger, Schleef, Goethe und Luther – all diesen Persönlichkeiten sind Museen und Ausstellungen in der Region gewidmet.
Doch es gilt auch, neues Interesse am Schreiben zu wecken. Der Museumsverbund Erlebniswelt Museen versucht, auch jungen Menschen einen Zugang zu literarischen Texten zu ermöglichen. So werden im Rahmen von jährlichen Schreibwettbewerben die besten Einsendungen von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen prämiert.
Mansfeld-Südharz besitzt neben seinen landschaftlichen Reizen auch eine vielfältige Museumslandschaft: von Industriekultur über Geschichte und Kulturgeschichte – bis hin zur Literatur von Weltrang.

Weitere Informationen:
www.erlebniswelt-museen.de

 

nach oben

Neue Verkaufspräsentation für Kunst in Mitteldeutschland
Kunstmesse HAL ART 2017 - 4./5. November in Halle/Saale

Am 4. und 5. November 2017 trägt die Händel Halle Betriebsgesellschaft mbH die erste Kunstmesse in Halle an der Saale aus. 100 Kunststände und über 120 Künstler verwandeln die Georg-Friedrich-Händel-Halle in ein Podium für Kunst in Mitteldeutschland und darüber hinaus.
Zahlreiche regionale und überregionale kunstinteressierte Besucher, Sammler und Galeristen werden erwartet. Neben der Verkaufsausstellung, bietet die HAL ART Kunstinstitutionen und Vereinen eine Plattform, ihre Arbeit zu bewerben. Ein Rahmenprogramm wird Künstler sowie Besucher in Vorträgen und Podien ansprechen.
Ziel der Verkaufsausstellung ist es, die Kunst- und Galerieszene in Mitteldeutschland zu stärken und einen lebendigen Dialog der regionalen und überregionalen Kunstszene zu fördern.
Am Sonntagnachmittag findet parallel der 4. Neue Hallesche Grafikmarkt statt. In langer Tradition bietet der hallesche Grafikmarkt Kunstliebhabern die Möglichkeit Exponate von 60 Grafikern zu ersteigern.

Die Neugründung der Kunstmesse ist eine Chance für die Region. „Die gute Resonanz auf den Grafikmarkt, den wir in den letzten drei Jahren veranstalten durften, befördert uns in der Idee eine Kunstmesse in Halle zu etablieren. Halle ist eine Kulturhauptstadt und das darf sie ruhig zeigen.“ Kommentierte Ulf Herden, Geschäftsführer der Händel Halle Betriebsgesellschaft mbh sein Vorhaben.
Unterstützt wird die Händel Halle durch die Vereinigung Hallescher Künstler, den Halleschen Kunstverein und den Berufsverband Bildender Künstler Sachsen- Anhalt. Durch das Künstlerkollektiv kunstrichtungtrotha und die Expertise der professionellen Jury sind auch professionelle Kunstschaffende an der Planung der Kunstmesse beteiligt.
Alle Informationen zur Bewerbung sind unter
www.halart.de zu finden.
Des Weiteren sind laufende Informationen unter
www.facebook.com/HALART17/
oder twitter.com/HALART2017 zugänglich.

Messedetails
Kunstmesse HAL ART 2017
4. und 5. November 2017
Georg-Friedrich-Händel-Halle / Salzgrafenplatz 1 / 06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten
Samstag 4.11.2017, 17 - 22 Uhr
Vernissage: 18 Uhr
Sonntag 5.11.2017, 11 - 19 Uhr
Preise: Tagesticket: 6 Euro
Ermäßigt: 4 Euro
4. Neuer Hallescher Grafikmarkt
Sonntag 5.11.2017, 11 - 17 Uhr
Präsentation der Grafiken:
11 - 15 Uhr
Versteigerung der Grafiken:
15 - 17 Uhr

www.halart.de

 

nach oben

Das Diakonissen-Mutterhaus Elbingerode
und das Freizeit- und Erholungshaus Tanne

Das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode ist heute ein bleibendes Zeugnis einer gelebten Idee. Hier tauchen Sie ein in die Geschichte und Gegenwart eines Diakonischen Werkes und einer Gemeinschaft evangelischer Schwestern, die in Elbingerode über Generationen Aufbauarbeit geleistet und bis heute das Stadtbild geprägt hat.

Diakonissen sind Botschafterinnen des Glaubens
Im Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband, wird der Hauptakzent auf die missionarische Diakonie gesetzt. Es geht vor allem um die Verbindung von Glaube und Nächstenliebe. Es gehört zur Wesensäußerung der Diakonissen, dass sie in ihrem Aufgabenbereich auch predigen und Andachten halten.

Zur Geschichte
Nachdem ca. 300 Schwestern 1920 das polnische Vandsburg verlassen mussten und eine neue Heimstatt suchten, wurden sie in Elbingerode fündig. Hier erwarben sie im März 1921 ein großes Waldgrundstück mit einem dazugehörigen ehemaligen Kurhotel. Als die Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten, setzte sich die damalige Oberin Schwester Klara Sagert für einen Mutterhausneubau in Elbingerode ein. Architekt Godehard Schwethelm baute das Haus im damals modernen Bauhausstil zweckmäßig, schlicht, zeitlos und funktional. Es wurde am 09. und 10. Juni 1934 eingeweiht.

Die umfangreichen Angebote
Mit den Angeboten möchte die Gemeinschaft des Diakonissen-Mutterhauses Menschen ermöglichen, mit dem Wort Gottes in Verbindung zu kommen. Dazu dienen:
drei Mal wöchentlich die Mutterhaus-Andachten, der sonntägliche Gottesdienst, Konferenzen, Vortragsabende und musikalische Veranstaltungen.

Besucher des Diakonissen-Mutterhaus kommen in den Genuss weiterer interessanter Angebote:
So betreibt der Francke-Verlag eine Buchhandlung im Haus, finden wechselnde Ausstellungen in der Galerie und Hausführungen durch das im Bauhausstil geschaffene Diakonissen-Mutterhaus statt.

Gastronomie:
Im Rahmen einer Führung oder Besichtigung können Mahlzeiten (z.B. Mittagessen oder Kaffee und Kuchen) für eine Tagesgruppe dazu bestellt werden. Mahlzeiten, die während eines Aufenthaltes in unserem Gästehaus Tanne gewünscht sind, werden über die Rezeption bestellt. Für besondere Anlässe wird auch ein festliches Buffet bereitgestellt. Vegetarische Kost und weitere Sonderkost sind möglich.

Kontakt:
Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg des DGD e.V.
Unter den Birken 1
388 75 Elbingerode
Tel.: 039454 -80
Fax: 039454 -812 03
E-Mail: info@neuvandsburg.de
Internet: www.mutterhaus-elbingerode.de

 

nach oben

Freizeitplaner für Altmark, Magdeburg, Harz, Anhalt, Halle an der Saale, Burgenland, Saale-Unstrut
Wetter:




 


 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf: